Forensic Accountant, Datenanalyst **




Im Forensik Accounting findet hauptsächlich eine statistische Erhebung der Daten statt. Dies dient ausschließlich der Gewinnung von Informationen.

Während im deutschsprachigen Raum unter Forensischer Buchhaltung meist die Aufdeckung mehr oder weniger kreativer Steuervermeidungen durch die Finanzbehörden oder die Aufdeckung doloser Handlungen gemeint ist, wird dieser Begriff im anglikanischen Raum wesentlich weiter gefasst.

Gerade im amerikanischen Raum gehört hierzu auch das Aufdecken und gerichtsfeste Dokumentieren von Buchhaltungsfehlern externer Buchhaltungsdienste zur Geltendmachung von Schadenersatzforderungen.

Dementsprechend gibt es für den Bereich Forensische Buchhaltung in den USA auch unterschiedliche Fortbildungen wie z. Bsp. Certified Forensic Examiner oder Certified Forensic Financial Analyst.

Diese Berufsbezeichnungen gibt es so in Deutschland meines Wissens nicht. Bei uns ist dieses Berufsbild meist von Akademikern und selterner wie in meinem Falle von Praktikern mit zusätzlich erworbenen Qualifikationen besetzt.

Als Forensischer Buchhalter sollte man sehr gute Kenntnisse in der Finanzbuchhaltung, der EDV (speziell der Datenanalyse mittels Access bzw. Excel), der Statistik, dem Wirtschaftsrecht und der Kriminologie bzw. Kriminalistik haben. Daneben sollte man auch über eine Weiterbildung in der Sachverständigkeit verfügen, um die erzielten Datenanalysen gutachtlich aufzubereiten und gerichtsfest zu dokumentieren oder wenigsten eine plausible Indizienkette vorweisen zu können.

Permanente fachübergreifende Weiterbildung sollte in diesem Bereich selbstverständlich sein.

Während große Konzerne finanziell in der Lage sind teure Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zu engagieren haben kleinere Betriebe ohne entsprechenden finanziellen Hintergrund diese Möglichkeit nicht.

In meiner beruflichen Tätigkeit habe ich mich bisher auf die Gesundheitsbranche spezialisiert und den beauftragten Rechtsanwälten zugearbeitet.

Rechtlicher Hinweis: In diesem Bereich arbeite ich ausschließlich Rechtsanwälten zu!

Zu meinen Hauptaufgaben gehört überwiegend das Aufdecken und Dokumentieren doloser Handlungen und fehlerhafter Buchhaltungen für Schadenersatzforderungen. Die Analyse von Bilanzen, Gewinn- und Verlust Rechnungen aber auch die Datenanalyse des gesamten Buchungsjournals, Stammdatenanalysen von Kreditoren und Debitoren zum Verifizieren von Auffälligkeiten und Anfangsverdachten.

Hierbei wurde ich bisher meist für eine befristete Zeit (Projekt bezogen) beschäftigt.

Diese Tätigkeit führte ich im Rahmen der § 6 Nr. 1 StBerG bzw. § 2 Nr. 3 Satz 1 RDG durch. Meine Vergütung richtete sich überwiegend nach § 9 JVEG.

Literaturempfehlungen zum Thema Forensische Buchhaltung, Forensic Accounting:

Mein Fachartikel zum Thema Buchhaltungsfehler erkennen, aufdecken und dokumentieren

1. Forensische Datenanalyse - Dolose Handlungen im Unternehmen erkennen und aufdecken
Auto: Jörg Meyer
Erich Schmidt Verlag
ISBN 978 3 503 13847 0
2012

2. Forensische Methoden im Rechnungswesen
BFuP - Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis
Verlag: nwb
ISSN 0304-5370
02 / 2012

3. Die Unterschiede "Forensischer Prüfung" im Vergleich zur "normalen" Jahresabschlussprüfung
Auto: Benjamin Pompe
Studienarbeit
Verlag: GRIN Verlag
ISBN 978-3-638-93399-5
2007

4. Wirtschaftsstrafrecht
Autor: Uwe Hellmann
Kohlhammer Verlag
ISBN 978-3-17-031443-6
5. überarbeitete Auflage / 2018

Leitfaden IT-Forensik (pdf Datei)
Herausgeber: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

 

* Meine Tätigkeit im Bereich der Buchhaltung beschränkt sich ausschließlich auf Tätigkeiten nach § 6 Nr. 1 StBerG bzw. § 2 Nr. 3 Satz 1 RDG (Datenanalysen und sachkundige Stellungnahmen); z. Bsp. zur Beantragung von KfW Fördermitteln oder Krediten der Hausbank. Sowie Tätigkeiten nach § 6 Nr. 4 StBerG (das Buchen laufender Geschäftsvorfälle sowie das Erstellen laufender Lohnabrechnungen).

** Als Frührentner werde ich nur noch in geringfügigem Umfang tätig.