[Fenster schließen]

Fachartikel, Pressetexte, Social Media Marketing

Suchmaschinenoptimierung, Ghostwriting

Sie möchten einen Fachartikel oder Pressetext schreiben lassen?

Umsatzsteigerung durch Suchmaschinenoptimierung für Ihre Webseite oder Ihren Onlineshop!

Bitte nutzen Sie zur Kontaktaufnahme das E-Mail Formular auf der Seite Kontakt.

Für die schnelle Kontaktaufnahme: 0152 29 73 27 91

Rechtlicher Hinweis: Seit 2012 bin ich Frührentner und darf nur noch in geringfügigem Umfang tätig werden.


Startseite, Zedda

Vita Zedda

Zedda, Dortmund, Unternehmensberater

Kontakt Zedda

Termine

Impressum Zedda

 

SEO-Marketing / Suchmaschinenoptimierung

Ein Fachartikel von Piero Zedda, Dortmund
Thema:SEO-Marketing für Branchen mit hohem Konkurrenzdruck

Im Internet besser gefunden werden

Sie möchten mit Ihrer Webseite innerhalb "kurzer" Zeit auf Seite 1 der Suchergebnisse?

Erstens: Ich bin es gewohnt Webseiten durch ausgefeilte SEO-Strategien zu optimieren bis Sie auf Seite 1 der Suchergebnisse sind!

Zweitens: Seit 2012 bin ich Frührentner (volle Erwerbsminderungsrente) und werde nur noch auf geringfügiger Basis "Mini-Job" tätig.

Für eine Kontaktaufnahme nutzen Sie bitte das E-Mail Formular unter dem Menüpunkt "Kontakt".

Für die schnelle Kontakaufnahme: Tel. 0152 29 73 27 91

Rechtlicher Hinweis:
Für alle dargestellten Bilder die von anderen Internetpräsenzen bei der Überprüfung meiner Webseite erzeugt wurden (auch ohne Quellenangabe) berufe ich mit auf das Zitatrecht nach dem Urhebergesetz § 51 Abs. 1, 2 u. 3 UrhG.
Etliche hier von diversen Internetfirmen genannte Namen unterliegen (auch wenn dies nicht in jedem Fall separat angezeigt wird) dem Copyright bzw. Urheberrecht des jeweiligen Rechteinhabers.

Dieses Webinar ist in zwei Teile untergliedert. Teil 1 befasst sich mit der Suchmaschinenoptimierung allgemein bzw. für Internetseiten, Teil 2 befasst sich mit der Suchmaschinenoptimierung für einen Onlineshop.

Einleitung

Die Zeiten in denen das Internet lediglich genutzt wurde um Informationen zu erhalten sind inzwischen vorbei. Das Internet hat sich zu einem "mit-mach-Web" entwickelt.

Das heißt, die Kommunikation verläuft nicht mehr nur in eine Richtung sondern in beide. Der Dialog mit potenziellen Interessenten und Kunden ist enorm wichtig geworden.

Ebenso reicht es nicht mehr eine Internetpräsenz über bestimmte SEO-Techniken zu optimieren um auf Seite eins unter die ersten fünf Links zu kommen. Nur wer permanent Onlineaktivitäten enfaltet hat die Chance mit seiner Webseite oder seinem Onlineshop gut gefunden zu werden.

Suchmaschinenoptimierung Teil 1

SEO-Marketing für Onlineshop, Arztpraxis, Rechtsanwalt und Steuerberater Kanzlei, Gastronomie

Obwohl diese Branchen völlig unterschiedlich sind, so haben sie doch eine Gemeinsamkeit; sie sind sowohl lokal als auch regional und überregional von hohem Konkurrenzdruck geprägt.

Alleine schon aufgrund der hohe Zahl an Mitbewerbern ist es nicht ganz einfach bei den Suchergebnissen in der Suchmaschine auf Seite eins unter die ersten fünf LInks zu kommen.

Dennoch ist es inzwischen für jeden Unternehmer essentiell im Internet besser gefunden und in den Suchergebnissen gelistet zu sein als die Mitbewerber.

Jeder Link unterhalb der Mitbewerber bedeutet inzwischen hohe Umsatzeinbußen.

Eine Arztpraxis, Rechtsanwalt oder Steuerberater Kanzlei unterliegt bezüglich der Werbung zusätzlich noch etlichen berufsständigen Beschränkungen auf die Sie achten müssen.

Doch auch Gewerbetreibende wie beispielsweise ein Onlineshop oder Gastronomiebetrieb müssen gesetzliche Vorschriften beachten. Abmahnungen können sonst sehr schnell existenzgefährdend werden.

Aufgrund des fehlenden https-Sicherheitsprotokolls kam es in jüngster Vergangenheit bereits zu Abmahnungen nach der DSGVO. Der Rechtsanwalt einer bekannten Medienkanzlei aus Düsseldorf hat hierzu auf youtube bereits ausführlich referiert.

Wie bereits erwähnt ist bei den Suchergebnissen nur eine Position interessant; die Seite eins und die ersten fünf Links.

Dies geschieht durch sehr aufwändige on Page und off Page Optimierung.

Da Webseiten aber für den Besucher auch optisch ansprechend sein sollen wird meist mit CSS (Cascading Style Sheet) oder Flash Elementen gearbeitet. Diese werden von den Suchmaschinen aber nicht eingelesen, da diese nach Text und Bildern suchen.

Viele Unternehmer glauben auch, dass wenn sie sich eine Webseite erstellen lassen sie damit auch gleichzeitig das gesamte SEO-Markting erwerben. Das ist natürlich falsch. Wer sich ein Fahrzeug kauft erwirbt mit dem Kauf ja auch nicht die Kosten für die Fahrschule und den Erwerb des Führerscheins. Ebenso wenig erwirbt man mit dem Kauf des Fahrzeuges einen lebenslangen Gutschein zum Tanken damit das Fahrzeug auch fährt.

Natürlich wird die URL bei den Suchmaschinen eingetragen, aber: Für Branchen mit sehr hohem Konkurrenzdruck durch Mitbewerber kann das SEO-Marketing schnell mal 5.000 bis 8.000 Euro kosten. Das liegt schlichtweg daran, dass ein gutes SEO-Marketing mitunter ein Jahr und länger dauern kann.

Auf den gesamten Zeitraum gesehen halten sich die monatlichen Kosten somit in einem überschaubaren Rahmen.

Kriterien der Suchmaschinen für ein gutes Ranking bei den Suchergebnissen

Die Suchmaschinen "bewerten" Webseiten für das Ranking inzwischen nach über 200 unterschiedlichen Kriterien:

- Das Alter der Webseite
- Die Relevanz des Textes der Webseite
- Keine Rechtschreibfehler
- Aktualität des Textes der einzelnen Seiten
- Regelmäßige Wartung der einzelnen Seiten
- Ordentliche Gliederung der einzelnen Seiten über Absatz Attribute
- Die Meta Tags
- Wie lange bleibt ein Besucher auf der Webseite
- Die Anzahl eingehender Links
- Pagerank der Seiten mit dem eingehenden Link
- Ausgehende Links und deren Relevanz
- Keine toten Links
- Keine sog. "Überoptimierung"
- Text der URL der einzelnen Seiten
- Die Sprachkennzeichnung muss mit der Sprache auf der Seite übereinstimmen
- Seiten in anderer Sprache entsprechend kennzeichnen
- Sprachangabe entspricht der Top Level Domain des jeweiligen Landes
- Die Keywords der Webseite im Quelltext
- Eine ordentliche aussagefähige description
- Aussgefähiges page topic
- meta tag audience um zu kennzeichnen für welche Zielgruppe die einzelne Seite gedacht ist
- Ordentliche Beschriftung der Bilder
- title tags innerhalb der Verlinkungen
- Ordentliche Beschriftung der Bilder
- Eine ordentliche robots.txt Datei
- Eine vernünftig gegliederte sitemap.xml
- Verfügt die Seite über ein Favicon als Icon
- Verifizieren der Seite und des Inhabers bei z. Bsp. Google und Bing
- Sicheres https Protokoll
- Wurde die Webseite unter "My Business" bei den Suchmaschinen angemeldet
- Wie gut ist die eigene Seite im Vergleich zur Konkurrenz optimiert
- Wie seriös ist die Webseite
- Enthält die Webseite keine Viren
- Handelt es sich nicht nur um eine interne Weiterleitung

Alleine schon an dieser sehr kleinen Auswahl erkennt man, dass ein ausgefeiltes SEO-Marketing mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist. Alle Kriterien nach denen eine Webseite von den Suchmaschinen gerankt wird würde hier zu weit führen. Zumal die Betreiber der Suchmaschinen ihren Suchalgorithmus größtenteils geheim halten und zwischendurch auch aktualisieren.

Die on page Optimierung von Webseiten

Bevor wir uns nun den Meta Tags widmen kommen wir zuerst zu den Bildern und Verlinkungen.

DAS sehen Sie wenn sie meine Webseite auf der sich das Bild befindet besuchen:

Piero Zedda, Dortmund, Experte für SEO-Marketing

DAS sieht die Suchmaschine:

<img alt="Piero Zedda, Dortmund, Experte für SEO-Marketing" height="216" longdesc="SEO-Marketing und Webseiten Optimierung" src="bilder/Zedda_3.jpg" width="266" />

Mit z. Bsp. Expression Web 4 von Microsoft, welches inzwischen kostenlos erhältlich ist erreicht man das durch einen Doppelklick auf das Bild. Es öffnet sich folgende Maske:

Bildbeschriftung mit MS Expression Web 4

Man kann also das Bild mit einem alternativen Text sowie mit einer langen Beschreibung versehen. Und genau diese Beschreibungen haben Relevanz für die Suchmaschinen.

Natürlich kann man die entsprechenden Befehle (hier in HTML 5) auch manuell im Quelltext eingeben.

Die Befehle dafür sind img alt="...", sowie longdesc="..." . Zusätzlich enthält der Quelltext noch die Bild URL sowie Parameter für Breite und Höhe.

Für kurze Ladezeiten kann es auch interessant sein ein Bild auf der Webseite nur in einem kleinen Format zu laden. Über ein CSS Script (Cascadinfg Style Sheet) und dem Hover Befehl onmouse over kann das Bild dann vergrößert werden. Dabei sollte darauf geachtet werden immer ein Vielfaches von den Originalmaßen zu nehmen damit das Bild nicht verzerrt dargestellt wird.

Hier sehen Sie die Makro Aufnahme einer Hummel. Fährt man mit dem Mauszeiger darüber vergrößert sich das Bild automatisch.

Diese Funktion kann auch für die Startseite eines Onlineshop interessant sein, zum Bsp. um direkt auf der ersten Seite auf eine Neuigkeit hinzuweisen.

Da jeder Onlineshop inzwischen mit HTML 5 arbeitet und für jede zu bearbeitende Seite einen HTML Editor hat mit dem man direrkt im Quelltext arbeiten kann ist das eine Kleinigkeit.

Hummel Makro

DAS sehen Sie zusätzlich zum veränderten Cursor wenn Sie auf einen Link gehen:

SEO-Marketing, Zedda, Dortmund 

DAS sieht die Suchmaschine:

<a href="https://www.zedda.info/vita.html" title="Vita, Zedda, Dortmund">
<img alt="Vita Zedda" height="48" src="bilder/button_vita.jpg" width="147" class="auto-style5" longdesc="Vita Zedda, Dortmund" /></a>

Die für den Link bzw. die Suchmaschinen wichtigen Befehle wurden hier mal farblich hervor gehoben.

Eine Suchmaschine ist nur eine intelligente Software und benötigt dementsprechend Text. Sie als Mensch betrachten eine Webseite visuell.

Auch wenn die Übertragungsgeschwindigkeiten im Internet durch DSL bzw. VDSL inzwischen sehr hoch sind, so sollte man dennoch auf eine geringe Dateigröße bei den Bildern achten um die Ladezeiten einer Internetseite nicht zu groß werden zu lassen.

Nichts stört den Nutzer mehr als eine Webseite die Ewigkeiten benötigt bevor sie komplett aufgerufen wird und der Nutzer sie betrachten kann.

Die meisten Nutzer klicken dann einfach weg und das Ranking der Webseiten in den Suchergebnissen verschlechtert sich enorm, weil ein sehr wichtiges Kriterium für die Suchmaschinen auch die Dauer ist die sich ein Besucher auf Ihrer Internetpräsenz aufhält. Auch kann es dadurch passieren, dass eine Webseite ganz aus dem Index der Suchmaschine heraus genommen wird.

Kommen wir nun zu den Meta Tags

<head>
<meta content="de" http-equiv="Content-Language" />
<meta content="text/html; charset=utf-8" http-equiv="Content-Type" />
<meta name="description" content="....." />
<meta name="abstract" content="....." />
<meta name="keywords" content="....." />
<meta name="searchtitle" content="....." />
<meta name="robots" content="index, follow" />
<meta name="robots" content="archive" />
<meta name="robots" content="snippet" />
<meta name="author" content="....." />
<meta name="email" content="....." />
<meta name="copyright" content="....." />
<meta name="publisher" content="....." />
<meta name="page-topic" content="....." />
<meta name="page-type" content="private" />
<meta name="audience" content="an alle" />
<meta name="revisit-after" content="1 days" />
<meta name="lastmod" content="2018-08-06" />
<meta name="geo.region" content="DE" />
<meta name="geo.placename" content="Dortmund" />
<meta name="geo.position" content="51.51566;7.48934" />
<meta name="ICBM" content="51.51566, 7.48934" />
<meta name="msvalidate.01" content="....."
<link rel="canonical" href="....." />
<link rel="shortcut icon" href="/favicon.ico" type="image/x-icon" />
<link rel="icon" href="/favicon.ico" type="image/x-icon" />
<title>.....</title>
</head>

Diese stehen im Quelltext der einzelnen Webseite innerhalb des head Bereiches.

<meta content="de" http-equiv="Content-Language" />

Dieser Meta Tag beschreibt die Sprache des Textes auf der Webseite. Als Kürzel nutzt man die Top Level Domain des entsprechenden Landes. Also "de" für deutschen Text "en" für englischen Text "it" für italienischen Text und so weiter.

Die einzelnen Meta Tags und ihre Bedeutung

<meta name="description" content="....." />

<meta name="abstract" content="....." />

<meta name="page-topic" content="....." />

<title>.....</title>

Diese Meta Tags habe ich zusammen genannt, weil sie mit geringen Abweichungen die gleichen Inhalte haben sollten.

Man sollte sich überlegen was ein Suchender im Internet eingibt wenn er nach bestimmten Themen sucht.

Es gibt Menschen, die geben einen ganzen Satz in die Suchleiste einer Suchmaschine ein, während andere wiederum nur zwei oder drei Suchbegriffe eingeben.

Seit die Sucheingabe über Sprache sehr komfortabel geworden ist sollte man hier also einen ganzen Satz und zusätzlich noch einige der Keywords eingeben.

Beispiel: Für diese Seite habe ich dort folgenden Satz mit den für diese Seite relevanten Suchbegriffe eingegeben. Zur besseren Sichtbarkeit ist der gesamte Text für diese Attribute in rosa dargestellt.

Im Internet besser gefunden werden. SEO-Marketing und Webseiten Optimierung für Onlineshop, Arztpraxis, Rechtsanwalt und Steuerberater Kanzlei, Gastronomie

<meta name="keywords" content="....." /> und <meta name="searchtitle" content="....." />

Den Meta Tag "keywords" dürfte wohl jeder kennen. Hier werden die für Seite wichtigen keywords eingegeben.

Der Meta Tag "searchtitle" ist im Grunde genommen gleich dem Meta Tag "keywords". Da ich beide Meta Tags verwende ist die Seite ein wenig überoptimiert. Wenn Sie nun die Keywords betrachten werden Sie feststellen, dass diese auch in den vorherigen Meta Tags vorhanden sind.

SEO, Marketing, Webseiten, Optimierung, Onlineshop, Arztpraxis, Rechtsanwalt, Steuerberater, Kanzlei, Gastronomie

<meta name="robots" content="index, follow" />
<meta name="robots" content="archive" />
<meta name="robots" content="snippet" />

Diese Meta Tags beziehen sich auf die "robots", also die Suchprogramme der Suchmaschinen. Diese robots durchsuchen alle Webseiten im Internet um Webseiten zu indexieren.

In diesem Falle werden die robots angewiesen allen Links zu folgen, die Internetpräsenz darf archiviert werden und es darf ein Vorschaubild erstellt werden.

Dennoch sollte zusätzlich eine robots.txt Datei mit weiteren Anweisungen für die Suchmaschinen erstellt werden.

Hier ein Beispiel der robots.txt für meine Internetpräsenz (ausschnittweise).

User-agent: *
Disallow: /bilder/
Disallow: /privat/
Sitemap: https://www.zedda.info/sitemap.xml

Mit dem Befehl User -agent: kann man entweder alle Suchmaschinen ansprechen indem man das * verwendet, oder man benennt jeweils unterschiedliche Suchmaschinen und gibt diesen getrennte Befehle vor.

Mit dem Befehl Disallow: wird den Suchmaschinen entweder verboten ein ganzes Verzeichnis oder eben nur einzelne Seite zu indexieren. In diesem Falle habe ich alle Suchmaschinen angewiesen die Ordner bilder und privat nicht zu indexieren.

Ferner kann man dem robot der Suchmaschinen mit dem Befehl Sitemap: noch mitteilen, dass die Internetpräsenz über eine Sitemap verfügt.

<meta name="author" content="....." />
<meta name="email" content="....." />
<meta name="copyright" content="....." />
<meta name="publisher" content="....." />

Die jetzt genannten Meta Tags dürften selbsterklärend sein. Hier wird der Autor der Internetpräsenz bzw. die Autoren einzelner Seiten genannt, die e-mail Adresse des Autors, wer das Copyright für den Inhalt hat und wer die Seite publiziert hat.

Hierbei kann es sich durchaus um unterschiedliche Personen handeln.

<meta name="page-type" content="private" />
<meta name="audience" content="an alle" />

Der Meta Tag page-type besagt ob die Internetpräsenz bzw. eine einzelne Seite innerhalb der Internetpräsenz privat oder kommerziell ist.

Der Meta Tag audience wiederum gibt die Zielgruppe der gesamten Internetpräsenz oder der einzelnen Seite innerhalb der Internetpräsenz an.

Machen wir das mal am Beispiel eines Onlineshop der Partyartikel vertreibt fest:

Eine Artikel Seite hat einen oder mehrere Partyartikel für Kindergeburtstage dann sollte das auch darin stehen. Eine andere Seite wiederum hat Partyartikel für Hochzeiten, das sollte dann dort stehen.

<meta name="revisit-after" content="1 days" />
<meta name="lastmod" content="2018-08-06" />

Der Meta Tag "revisit-after" bezieht sich darauf nach welcher Zeit der robot der Suchmaschine die einzelne Seite wieder besuchen soll. Wer häufig wechselnden Content auf der Seite hat kann hier "1 day" eingeben oder auch "30 days" je nach belieben bzw. wie oft man möchte dass der robot die Seite wieder besucht.

Der Befehl "lastmod" ist sehr wichtig um dem robot der Suchmaschine das Datum der letzten Änderung mitzuteilen. Es wird die amerikanische Schreibweise also Jahr-Monat-Tag im Format "xxxx-xx-xx" verwendet.

Die Angabe in diesem Meta Tag sollte mit der Angabe in der sitemap.xml übereinstimmen.

<meta name="geo.region" content="DE" />
<meta name="geo.placename" content="Dortmund" />
<meta name="geo.position" content="51.51566;7.48934" />
<meta name="ICBM" content="51.51566, 7.48934" />

Der Meta Tag geo.region ist wie auch der Meta Tag geo.placement selbsterklärend.

Hier steht die Region als Länderkürzel bzw. der Top Level Domain.

Der andere Meta Tag bezeichnet den Ort in dem Sie ansässig sind.

Der Meta Tag geo.position bezieht sich auf die geografischen Längen- und Breitengrade. Diese Angaben benötigen Suchmaschinen zur genauen Angabe Ihres Firmensitzes z. Bsp. bei Google Maps. Aber auch andere Kartendienste benötigen diese Angaben.

Der Meta Tag ICBM dient zur Vervollständigung des geo.Tags, dieser wird von einigen anderen Kartendiensten angefordert.

Diese Angaben sind für einen Onlineshop nicht ganz so interessant. Umso wichtiger sind sie allerdings für eine Arztpraxis, Rechtsanwalt oder Steuerberater Kanzlei aber auch für Gastronomiebetriebe, da diese lokal agieren.

<meta name="msvalidate.01" content="....."

Der Meta Tag msvalidate gehört mit zu den wichtigsten Angaben. Verifiziert man sich als Inhaber einer Internetpräsenz bei Bing dann wird ein Code erzeugt. Diesen muss man unter msvalidate eingeben.

Gleichzeitig muss die dazugehörige XML-Datei ebefalls mit einem FTP-Programm in den eigenen Webspace hochgeladen werden.

Bei Google wird eine HTML-Datei erzeugt, welche man mit einem FTP-Programm in seinen Webspace hochladen muss.

Wer verifiziert ist zeigt den Suchmaschinen damit seine Seriösität.

<link rel="canonical" href="....." />

Die Angabe des link rel="canonical" ist relativ neu.

Hat man doppelten Content auf seinen Webseiten kann es passieren, dass man dafür von den Suchmaschinen abgestraft wird.

Über canonical kann man eine Seite als doppelten Content angeben.

Auf die Ursprungsseite gehört diese Angabe ebenfalls, wobei der Link dann auf die Ursprungsseite also auf sich selbst zeigt.

Beispiel:

Ich persönlich habe für die Ansicht am PC bzw. Smartphone zwei unterschiedliche Seiten mit jeweils gleichem Inhalt. Dies ist doppelter Content.

Für die Ursprungsseite index.html sähe der canonical so aus --> link rel="canonical" href="https://www.zedda.info/index.html"

Die mobile Seite für die Ansicht am Smartphone ist .../mobil/index-mobil.html

Um den Suchmaschinen nun zu zeigen, dass die mobile Seite den gleichen Inhalt hat wie die Ursprungsseite hieße der Befehl für eben diese mobile Seite --> link rel="canonical" href="https://www.zedda.info/index.html"

Das Favicon sowie Apple und Android Touch Icon

<link rel="shortcut icon" href="/favicon.ico" type="image/x-icon" />
<link rel="icon" href="/favicon.ico" type="image/x-icon" />

Wenn  Sie für Ihr Unternehmen ein Logo haben können Sie das mit einem Favicon Generator im Internet in ein Favicon umwandeln und diese Datei dann hochladen.

Auf meiner Startseite sehen Sie meinen Hut, den ich fotografiert habe. Es handelt sich um einen echten Borsalino.

Dieses Bild habe ich nun mit einem Favicon Generator in ein Favicon umgewandelt.

Piero Zedda, Dortmund, SEO-Marketing und Webseiten Optimierung

Im Browser sehen Sie nun auf jeder meiner Seiten in der Registerkarte über der URL dieses Favicon. In diesem Beispiel habe ich die Seite "Kontakt" göffnet.

Neben dem Favicon sehen Sie zusätzlich noch die Angaben aus dem title-Tag.

Inzwischen greifen die meisten Menschen über ihr Smartphone auf Webseiten zu.

Aus diesem Grunde gibt es neben dem normalen Favicon.ico auch für mobile Endgeräte ein Favicon.

Dieses Favicon ist allerdings nicht im Format Favicon.ico, sondern im Bildformat Favicon.png.

Das Favicon für mobile Endgeräte kann als Bild auf dem Desktop des mobilen Endgerätes abgelegt werden wie eine App. Beim Antippen des Bildes auf dem Smartphone öffnet sich dann allerdings keine App, sondern eben die Webseite.

Gerade für Onlineshop Betreiber ist das sehr interessant und eine Form der Kundenfreundlichkeit und Kundenbindung.

Normalerweise wird das Apple Favicon ab dem iPhone 6 im Format 180 X 180 Pixel erzeugt und für Android Geräte im Format 196 X 196 Pixel.

Sind die Favicon.png Bilder erstellt werden sie ganz normal ins Hauptverzeichnis des Webspace hochgeladen.

Die Befehle für diese Favicon lauten:

<link rel="apple-touch-icon" sizes="180x180" href="/apple-touch-icon.png">
<link rel="shortcut icon" href="android-icon.png" sizes="196x196">
<meta name="theme-color" content="#ffffff">

Der Meta Tag "theme-color" bezieht sich auf die Hintergrundfarbe, in diesem Falle weiß.

Der QR-Code

Da wie gesagt die meisten Menschen inzwischen über mobile Endgeräte online sind sollte auch ein QR-Code erzeugt werden.

Dieser kann beispielsweise auf das Firmenfahrzeug als Werbung angebracht werden. Mit dem QR-Code Reader muss jemand der Ihre Webseite aufrufen will dann nur noch den QR-Code scannen und wird direkt zu Ihrer mobilen Webseite geleitet.

Aber auch für Werbung in den Printmedien kann der QR-Code eingesetzt werden.

Das erspart dem Nutzer die gesamte URL im Browser des Smartphone einzutippen.

QR-Code

Die sitemap.xml

Hier sehen Sie ausschnittweise einen Teil der sitemap für meine Internetpräsenz.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<urlset xmlns="http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9">
<url>
<loc>https://www.zedda.info/</loc>
<lastmod>2018-07-22</lastmod>
<changefreq>monthly</changefreq>
<priority>1.0</priority>
</url>
<url>
<loc>https://www.zedda.info/index.html</loc>
<lastmod>2018-08-13</lastmod>
<changefreq>monthly</changefreq>
<priority>1.0</priority>
</url>
<url>
<loc>https://www.zedda.info/kontakt.html</loc>
<lastmod>2018-07-22</lastmod>
<changefreq>monthly</changefreq>
<priority>0.8</priority>
</url>

In den ersten zwei Zeilen der Sitemap steht die xml-Version mit der die Sitemap erstellt wurde; UTF-8 steht für die Codierung der Sitemap. Danach folgt das verwendete Schema der Sitemap.

Diese Angaben sind ähnlich zu sehen wie die Codierung in einer HTML-Seite, die über dem head-Bereich steht.

Die Angabe der URL einer Internetpräsenz bzw. der einzelnen Webseiten beginnt immer mit dem Befehl <url>, gefolgt von der Lokalisation <loc> der Internetpräsenz (in diesem Falle meine Domain).

Anschließend wird mit dem Befehl </loc> der Befehl der Lokalisation geschlossen.

Mit <lastmod> wird das Datum der letzten Bearbeitung der Internetpräsenz bzw. der einzelnen Webseite angegeben. Hat man eine einzelne Webseite hinzugefügt oder geändert sollte nicht nur für die entsprechende Seite das Datum der letzten Bearbeitung aktualisiert werden, sondern auch das Datum mit dem Befehl der gesamten Internetpräsenz.

Mit dem Befehl <changefreq> gibt man an wie oft die entsprechende Webseite geändert wird. Die Angabe monthly reicht bei seltenen Änderung meist aus. Ändert man eine Webseite öfter, z. Bsp. durch permanent neuen Content sollte dieser Wert auf weekly gesetzt werden.

Anschließend weist man den einzelnen Webseiten innerhalb der Internetpräsenz noch die Priorität mit dem Befehl <priority> zu.

Sehr wichtige Seiten sollten hier den Wert 1.0 bekommen und weniger wichtige Seiten den Wert 0.5.

Anschließend beendet man den Befehl für die einzelne Webseite mit </url>.

Sie sehen also, die Syntax ist mathematisch zu sehen wie eine geschachtelte Schleife bzw. eine Formel mit mehreren Klammern.

Responsive oder statische Webseiten für Ansicht am PC bzw. Smartphone

Ob responsiv oder statisch, an dieser Frage scheiden sich die Geister.

Etliche Webagenturen erstellen gerne responisve Webseiten. Der Vorteil liegt darin, dass man die Inhalte für den Internetauftritt nur einmal erstellen muss. Über die Programmierung "erkennt" die Webseite automatisch mit welchem Gerät (PC, Smartphone oder Tablet) sie gerade aufgerufen wird und das Design passt sich automatisch an das jeweilige Gerät an.

Der Kunde freut sich über einen schön anzusehenden Internetauftritt und ist zufrieden. Was der Kunde nicht weiß; solche Seiten werden von den Suchmaschinen ein wenig schlechter eingelesen.

Ich persönlich erstelle deshalb lieber statische Webseiten. Das ist zwar doppelt Arbeit aber für das SEO-Marketing effektiver.

Der doppelte Content wird durch den canonical-Tag "bereinigt".

Anhand des Designs einer Seite erkennen die Suchmaschinen recht genau für welches Endgerät die jeweilige Webseite geeignet ist.

Weiter unten im Ranking-Check sehen Sie, dass Google z. Bsp. meine Domain einmal normal unter google.de auf Seite 1 Platz 1 der Suchergebnisse mit den entsprechenden Suchbegriffen rankt und zudem noch unter google.de mobile auf Seite 1 Platz 2 rankt.

Der aufmerksame Leser wird sich nun fragen wofür es responsive Webseite bzw. diese Technik überhaupt gibt.

Enorm wichtig sind responsive Webseiten für einen Onlineshop.

Man kann nicht über die PHP Programmierung einen Onlineshop derart gestalten, dass alles doppelt vorhanden ist.

Gleichzeit werden in den meisten Onlineshops inzwischen über 50% der Bestellungen über ein Smartphone abgewickelt.

Die off page Optimierung von Webseiten

Die Anzahl eingehender Links auf die Webseite lässt sich im Internet mit kostenlosen Backlinkcheckern überprüfen.

Je nachdem welchen man wählt erhält man mehr oder weniger aussagekräftige Daten.

Backlink Check nach Domains

Anzahl Backlinks insgesamt

statistische Verteilung Backlinks 

Quelle: backlinktest.com

Was kann man machen um ausreichend viele Backlinks zu erhalten?

Das Internet bietet hierfür vielfältige Möglichkeiten.

Zunächst einmal kann man andere Seiten mit gleichem oder ähnlichem Thema besuchen, die ein Gästebuch haben in welchem man auch seine URL eintragen kann.

Was Sie natürlich zunächst einmal nicht sehen ist die Tatsache ob es sich um einen "follow" bzw. "nofollow" Link handelt.

Dieses Merkmal ist aber nicht ganz so wichtig, da auch "nofollow" Links durch die Suchmaschinen Beachtung finden.

Außerdem kann man auch noch Blogs besuchen die eine Kommentierung des Textes zulassen und bei denen man ebenfalls seine URL eintragen kann.

Blogs leben vom Content (Inhalt). Und wenn man einen ordentlichen Text verfasst durch welchen der Content des Blogs gesteigert wird handelt es sich um eine win win Situation.

Ebenso kann man seine Webseite über diverse soziale Netzwerke bekannt machen.

Auch gibt es im Internet inzwischen eine Vielzahl von kostenlosen Kleinanzeigenmärkten und Linklisten über die man seine Internetpräsenz bekannt machen kann. Doch dazu später mehr.

Sie sehen, mit welchem Aufwand es alleine schon verbunden ist ausreichende Backlinks zu erhalten.

Weitere Tools zur Website Beurteilung bzw. Bewertung im Internet

Beginnen wir hier mit dem wichtigsten Ergebnis; der Google Suche. Gibt man z. Bsp. die zwei oder drei wichtigsten keywords für die eigene Domain als Kombinationen bei Google ein sieht man selbst an welcher Position der Suchergebnisse man sich befindet. Daraus kann man ableiten ob die Seite noch weiter optimiert werden sollte bzw. ob diese bereits im Index der Suchmaschine ist.

Piero Zedda, Dortmund, SEO-Marketing und Webseiten Optimierung 

An diesem Beispiel sieht man, dass ich meine Seite grundsätzlich optimal für die zwei Suchbegriffe "Unternehmenssanierung, Vermögenssicherung" optimiert habe.

Mit der Kombination dieser beiden Suchbegriffe bin ich mit meiner Domain zedda.info an erster Stelle der Suchergebnisse.

Der zweite Link ist unwichtig, da ich diese einzelne Seite trotz des hervorragenden Ergebnisses gelöscht habe. Das liegt daran, dass ich keinen  selbständigen Service mehr anbiete, sondern als Frührentner nur noch in geringfügigem Umfang tätig werde. Um eine Kollision mit dem UWG bzw. daraus resultierender möglicher Abmahnung entgegen zu wirken habe ich die Seite schweren Herzens gelöscht.

Das https Protokoll

Beispiel https Protokoll für www.zedda.info

Gibt man im Google Browser eine URL ein sieht man sofort ob die Seite von Google als sicher eingestuft wird oder nicht. Google geht inzwischen dazu über Seiten auch danach zu bewerten ob sie das sichere https-Protokoll nutzen. Sie sehen das an dem grünen Symbol des Sicherheitsschlosses sowie in grün dem Wort "Sicher".

Aber auch für Unternehmer ist das interessant, da es bei Nichtnutzung aufgrund der neuen DSGVO bereits zu Abmahnungen kam wenn dieses Sicherheitprotokoll nicht eingehalten wird.

Der zusätzliche Ranking Check als Kontrolle des SEO-Marketing

Ranking Check für Webseite

Quelle: ranking-spy.com

Unabhängig von Google kann man natürlich auch noch einen neutralen Ranking Check zur Kontrolle der Effektivität seines SEO-Marketing durchführen.

Sie sehen an dem Ergebnis, dass meine Seite zedda.info bei Google mit den Suchbegriffen"Unternehmenssanierung, Vermögenssicherung" auf Seite 1 Platz 1 gelistet ist.

Zusätzlich wird über google.de mobile noch die mobile Seite gecheckt. Diese befindet sich mit den genannten Suchbegriffen auf Platz 2 Seite 1.

Dass diese Seite nicht als doppelter Content abgestraft wird liegt an dem Meta Tag "canonical" der weiter oben bereits beschrieben wurde.

Bei ask, Bing und anderen Suchmaschinen sieht mein Ergebnis zwar schlechter aus, der größte Teil der Suchanfragen läuft aber nun mal über Google.

Bei Bing bzw. yahoo, die inzwischen zusammen gehören lässt sich mein schlechtes Suchergebnis nur so erklären, weil ich die Seite erst vor zwei Monaten neu gestaltet bzw. mit neuen Suchbegriffen optimiert habe.

Eine Kombination anderer Suchbegriffe würde evtl. zu einem anderen Suchergebnis führen.

Und genau da beginnt auch die Problematik.

Sie sind nicht im Kopf desjenigen der eine Suchanfrage stellt, deshalb ist jedes SEO-Marketing auch nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Je besser man seine Seite optimiert desto größer ist die Chance gefunden zu werden.

Aus diesem Grund sollte man die einzelnen Seiten einer Internetpräsenz auch immer nur für zwei bis maximal drei Suchbegriffe optimieren.

Je mehr einzelne Seiten Ihre Internetpräsenz hat und je mehr Suchbegriffe bzw. deren Kombination Sie abdecken können desto größer ist die Wahrscheinlichkeit besser gefunden zu werden als Ihre Mitbewerber.

Zusätzliche Bewertungstools für Webseiten

Die folgende Werte sind mit Vorsicht zu genießen.

Man sollte eine Webseite immer mit unterschiedlichen Tools bewerten und sich so einen Gesamtüberblick über die SEO Qualität einer Internetpräsenz zu verschaffen.

Hier sehen Sie verschiedene Auswertungen meiner Internetpräsenz zedda.info.

Detail Score Analyse für Webseiten, SEO-Marketing, Online Marketing

In dieser Auswertung sieht man, dass die Gesamtbewertung auf 69% liegt. Das ist für eine Webseite bereits überdurchschnittlich.

Die Bewertung setzt sich zusammen aus:

Meta

Die Meta Daten der Webseite liegen mit 46% im Mittelfeld. Das wäre zwar Verbesserungswürdig, ist aber insgesamt schon ein passabler Wert.

Struktur

Die Struktur der Webseite ist mit 48% ebenfalls noch im akzeptablen Bereich. Dieser Wert sollte nicht niedriger als 40% sein.

Technik

Die auf der Internetpräsenz angewandte Technik (HTML 5, CSS, PHP und Javascript) ist mit 96% überdurchschnittlich und kaum noch verbesserungsfähig.

Konfiguration

Die Konfiguration der Webseite ist mit 87% ebenfalls überdurchschnittlich, meiner Meinung nach aber verbesserungswürdig. Mein Ziel ist bei der Konfiguration auf über 90% zu kommen.

In meinem speziellen Fall dürfte das aber kaum möglich sein, da ich zu viele Scripte auf einzelnen Seiten eingesetzt habe.

So ist ein Markieren dieser Seite ebenso wenig möglich wie der rechte Mausklick. Auch das Ausdrucken dieser Seite wird für alle Browser unterbunden.

Bei derart vielen Scripten lässt sich der Konfigurationswert kaum noch verbessern.

Ranking Analyse für Webseiten

Die ToDo List weist in diesem Falle 6 sehr wichtige und 5 wichtige vorzunehmende Änderungen auf.

Auch das liegt wiederum an den Scripten welche die Bewertungstools nicht mögen.

Man sieht aber, dass meine Seite in der Bewertung auf Platz 25690 von insgesamt 80785 ähnlichen Seiten gelistet ist. Damit sind ca. 3/4 aller ähnlichen Seiten schlechter erstellt als meine eigene und ich befinde mich mit der Gesamtbewertung im oberen Drittel.

Diesen Wert halte ich persönlich bereits für relativ gut.

Internet Marketing

Diese Auswertung wiederum gibt den OnPage Score mit 62% an, was bereits leicht über dem Durchschnitt liegt.

Der OffPage Score ist mit nur 25% eindeutig verbesserungswürdig. Dieser Wert sollte ebenfalls langfristig auf über 50% kommen.

Dass mein Social Score bei 0% ist liegt schlichtweg daran, dass ich meine Internetpräsenz nicht über soziale Netzwerke bekannt mache. Wer in den sozialen Netzwerken sehr aktiv ist z. Bsp. bei Facebook, Twitter, Instagram, Google+ oder youtube kann hier Werte von über 60% erreichen.

Webseiten Check, Internet Marketing

Beim Seitwert Check zeigt sich ein ähnliches Bild.

Die Gewichtung bei Google ist mit 45% recht gut; lediglich die anderen Werte bei Yahoo und in den Social Networks sind sehr schlecht.

Doch auch in dieser Auswertung ist die technische Umsetzung der Webseite mit 85% wiederum überdurchschnittlich gut.

Webseiten Check, Internet Marketing

Auch mit einem weiteren Website Checker komme ich zu dem gleichen Ergebnis.

SEO liegt bei 86% und die Performance bei 100%, somit sagen alle bis jetzt genutzten Websitechecker in etwa das Gleiche aus.

Online Marketing

Zum gleichen Ergebnis kommt der Website Checker von 1und1. Hier wird die Onlinepräsenz mit 89% ebenfalls sehr hoch bewertet.

Schlechte Werte bezüglich des gefunden werdens liegen wiederum an den mangelnden Social Media Aktivitäten.

Endbewertung der Website:

Künftig kann ich, da die technische Realisation bereits voll ausgeschöpft ist die Werte meiner Internetpräsenz nur noch durch massive Tätigkeit über Social Media Kanäle steigern.

Keyword Analyse

Widmen wir uns nun der Kontrolle der keywords für einzelne Seiten.

Bei meinen Seiten mit den Fachartikeln befindet sich eine Ausarbeitung zum Thema "Geldwäsche und deren Verhinderung".

Für diese einzelne Seite habe ich mal eine Keyword Analyse durchgeführt.

Keyword Analyse als Online Marketing

Die Farbscala bedeutet: blau = keywords good, grün = keywords not in page title, gelb = keywords not in meta description und rot = keywords not in meta keyword.

Diese entsprechende Webseite innerhalb meiner Internetpräsenz habe ich für die keywords "Geldwäsche, Verschleierung, Aufdeckung, Straftaten" optimiert.

An der Analyse erkennt man, dass die Optimierung zu 100% erfolgreich war. Die relevanten keywords sind alle vier im blauen und damit optimalen Bereich.

Bei den Top 10 keywords sind wiederum die wichtigsten; nämlich "Geldwäsche, Straftaten" ebenfalls im blauen und damit 100% richtigen Verhältnis.

Bewertungsportale im Internet

Inzwischen gibt es im Internet recht viele Seiten auf denen man einen Onlineshop, ein Hotel, Gastronomiebetrieb oder auch einen Arzt bzw. Arztparxis, Rechtsanwalt oder Steuerberater Kanzlei bewerten kann.

Viele dieser Bewertungen sind natürlich ehrlich. Man muss sich aber auch  darüber im Klaren sein, dass solche Bewertungen von Unternehmern gekauft werden können auch wenn das ein Verstoß gegen das UWG darstellt.

Inzwischen gibt es ebenfalls sog. "Tester" die einen Unternehmer damit erpressen eine schlechte Bewertung auf solch einem Portal abzugeben wenn sie dessen Ware oder Dienstleistung nicht stark verbilligt oder umsonst erhalten.

Solchen Erpressungsversuchen sollte man keineswegs erliegen, sondern sich juristisch dagegen zur Wehr setzen.

Auch haben sich findige Unternehmer inzwischen darauf spezialisiert positive "fünf Sterne Bewertungen" zu "verkaufen. Das ist ebenfalls ungesetzlich.

Die Landing Page

Eine Landing Page ist im Grunde genommen eine statische HTML Seite. Diese kann unter der ursprünglichen Domain oder in einer zusätzlichen Domain erstellt werden.

Der Vorteil einer Landing Page besteht darin, dass man auf dieser statischen HTML Seite z. Bsp. ganz gezielt ein einzelnes Produkt aus einem Onlineshop bewerben kann. Diese Seite wird für maximal drei Suchbegriffe optimiert.

Die Landing Page nennt sich so, weil sie durch Optimierung möglichst weit oben in den Suchbegriffen erscheint. Durch Verlinkung auf die entsprechende Produkt Seite im Onlineshop wird man dann direkt zum Produkt geführt.

Auch kann man eine Landing Page dafür nutzen z. Bsp. technische Anleitungen über das Produkt als pdf Datei zusätzlich zur Verfügung zu stellen.

Zusätzliche Domains mit statischen html Seiten

Eine zusätzliche Domain mit diversen Landing Pages hat den Vorteil, dass man noch zusätzliche eingehende Links in die Hauptdomain erhält.

Da zusätzliche Domains nicht alle Features brauchen wie die Hauptdomain (beispielsweise Datebanken etc.) genügt ein recht günstiges Hosting Paket von einem Provider.

Wie bereits erwähnt lohnt sich das für Onlineshops, aber auch für Blogger. Man kann einen Artikel getrennt von der eigentlichen Domain optimaler bewerben.

Auch für Rechtsanwälte und Steuerberater aber auch Ärzte in Gemeinschaftspraxen ist eine zusätzliche bzw. eigene Domain immer vorteilhaft.

Gerade dieser Personenkreis ist häufig in Sozietät mit Berufskollegen tätig. Eine Sozietät kann sich aber schnell ändern, z. Bsp. wenn man sich einer anderen Sozietät anschließt oder zukünftig in Eigenregie die Arztpraxis bzw. Kanzlei betreiben möchte.

Nehmen wir hier das Beispiel eines Rechtsanwaltes. Dieser ist in Sozietät mit anderen Berufskollegen tätig. Natürlich hat er auf dem Internetauftritt der Kanzlei seine eigene Seite auf der er persönlich und mit den Rechtsgebieten die er präferiert vorgestellt wird.

Hat nun der Rechtsanwalt zusätzlich eine eigene Domain so ist er erstens von der Sozietät in seiner Eigenwerbung etwas unabhängiger, zweitens kann er diese Domain wie eine Landing Page betreiben und diese nach eigenen Vorstellungen für das SEO Marketing optimieren und drittens verfügt er bereits über eine Domain mit einem gewissen Alter wenn er sich mal von der Sozietät trennen sollte.

Auch kann er in seiner eigenen Domain z. Bsp. einen Blog oder Vlog betreiben und aktuelle, interessante Urteile aus seinem Rechtsgebiet kommentieren.

Betreiben eines Blog

Ein Blog auch Weblog gennant ist wie ein Tagebuch im Internet. Hier können interessante Artikel zu diversen Themen mit Verlinkungen zur eigenen Internetpräsenz geschrieben werden.

Die Suchmaschinen lieben Content und nur wer diesen permanent liefert hat die Chance besser im Internet gefunden zu werden als seine Mitbewerber.

Wie der aufmerksame Leser sicherlich schon bemerkt haben wird bin ich ein absoluter Fan statischer HTML-Seiten.

Auch mit diesen lässt sich ähnlich wie bei einem Blog sehr gut Content erzeugen.

Der Vorteil liegt darin mehr statische Webseiten zu diversen Themen mit unterschiedlichen Keywords (Suchbegriffen) innerhalb seiner Internetpräsen zu haben.

Betreiben eines Vlog

Ein Vlog ist wie ein Blog, nur eben mit kurzen Videoclips.

Für die eigene Internetpräsenz halte ich ein Vlog für weniger geeignet, da Videoclips sehr speicherintensiv sind und man mit dem vom Provider erhaltenen Speicher schnell an seine Grenzen kommt.

Ein weiteres Problem ist das Format eines Videoclips. Wirklich gut von allen Browsern darzustellen gelingt leider nur im MP4 Format und dieses unterliegt leider dem Urheberrecht. Die Verwertungsgesellschaft für dieses Schutzrecht ist die MPEG LA.

Aktuell sind die Lizenzbedingungen bis zu 31.12.2018 geregelt. Demnach fallen Lizenzgebühren für die Nutzung dieses Formates bisher nur für kommerzielle Verwendung und ab 100.000 Views an.

Ein anderes Format zu nehmen wie beispielsweise video.ogg ist leider nicht so einfach, weil einige Browser das ogg-Format nicht einlesen können.

Eine weitere Möglichkeit wäre noch das Flash Format, doch dieses ist veraltet und wird ebenfalls von einigen Browsern geblockt.

Die beste Möglichkeit ist immer noch seine Videoclips über youtube oder Instagram zu veröffentlichen. Der Vorteil liegt darin, dass man durch die Beschreibung des Videoclips im Text auch noch eingehende Links zu seiner Webseite hat.

Auch ist es gar nicht mal so einfach wie mancher glaubt vor der Kamera zu stehen und etwas zu präsentieren.

Das Erstellen und der Schnitt eines kurzen Videoclips ist daher sehr zeitaufwändig. Hierfür gibt es etliche gute Software.

Ich persönlich nutze für die Erstellung von Videoclips eine Sony Cybershot Bridge Kamera mit zusätzlichem externen Sony Stereo Mikrofon.

Die Bearbeitung meiner Videos wird mit Magix Video de Luxe sowie MS Moviemaker durchgeführt. Damit hat man so ziemlich alle Möglichkeiten für die Erstellung eines Vorspann und Abspann für das Video, gute Möglichkeiten für den Filmschnitt und die Nachvertonung.

Für die Titelmusik stehen von Magix etliche freie Sounds über ein Soundarchiv zur Verfügung.

Interessant zu erwähnen wäre noch, dass es für Videoclips inzwischen auch eigene sitemaps gibt. Hierauf soll an dieser Stelle aber nicht weiter eingegangen werden, da das zu weit führen würde.

Dazu nur so viel: Man kann über eine video-sitemap die URL der Videoclips angeben, aber auch die URL zum Vorschaubild für das Video sowie die Länge, das Format, den Titel und den Inhalt des Videoclips.

Ferner lässt sich über die Funktion <iframe> auch ein Video aus youtube in eine Webseite oder einen Onlineshop einbauen.

Der Vorteil liegt darin, dass man keinen eigenen Webspace verbraucht und alle Funktionen von youtube nutzen kann, wie z. Bsp. das Teilen bei Facebook, Twitter oder Google+. Durch den Befehl autobuffer wird das Video zwischengespeichert, was eine ruckelfreie Wiedergabe ermöglicht.

Ein weiterer sehr entscheidender Vorteil ist, dass sich ein embeded Video nicht negativ auf die Ladezeit der Webseite im Browser auswirkt.

Ebenso lässt sich über die Befehle width und height die Größe des Videos festlegen.

Hat man zusätzlich den Befehl embed-responsive-16by9 gewählt wird das Video im Format 16 zu 9 dargestellt. Bei der Änderung der Größe sollte darauf geachtet werden jeweils ein Vielfaches dieser beiden Werte zu nehmen, damit das Video in einigen Browsern nicht verzerrt dargestellt wird.

Bei embeded Videos sollte man auf den Befehl controls verzichten, da die Kontrolle über Ton bzw. Lautstärke, Untertitel etc. über youtube gesteuert wird. Dieser Befehl ist allerdings interessant bei Videos, die im eigenen Webspace hochgeladen sind.

Hier sehen Sie einen kleinen von mir erstellten Videoclip mit dem Thema "Kleine Entscheidungshilfe für den Kauf einer Bridge Kamera, Spiegelreflexkamera oder Kompaktkamera sowie Zubehörmöglichkeiten für eine Bridge Kamera". Der Videoclip ist auf youtube eingestellt und wurde über den Befehl iframe in diese Webseite eingebunden.

Gekaufte (sponsored) Links (kostenpflichtige Werbung)

Bei z. Bsp. Google hat man die Möglichkeit Werbelinks zu kaufen. Dafür legt man zuerst ein oder zwei Keywords fest bei dessen Eingabe in die Suchleiste der Link zur eigenen Domain oder einer einzelnen Webseite erscheint.

Anschließend legt man noch eine gewisse Summe als Budget fest. Die unterschiedlichen Keywords (Suchbegriffe) kosten unterschiedlich viel.

Gibt nun jemand solch einen Suchbegriff in der Suchmaschine ein erscheint auch der Werbelink zur eigenen Domain. Da jeder Klick eines Besuchers dieses sponsored Links Geld kostet wird vom festgelegten Budget herunter gezählt bis dieses aufgebraucht ist.

Auch in sozialen Netzwerken kann man inzwischen Werbung kaufen.

Diese wird dem User in seinem Status dann jeweils angezeigt.

Anoncen in kostenlosen Kleinanzeigenmärkten

Hier kann man egal ob privat oder kommerziell eine Kleinanzeige aufgeben.

Bei kommerziellen Anoncen sollte man auf ein gesetzlich vorgeschriebenes Impressum achten.

Diese Kleinanzeigenmärkte leben von kostenpflichtiger Werbung die auf ihren Webseiten geschaltet wird.

Auch diese kostenpflichtigen Werbeanzeigen sind also für einen Unternehmer interessant.

Etliche Berufsgruppen unterliegen berufsständischen Vorschriften bezüglich ihrer Werbung. Dem wird dadurch Rechnung getragen, dass etliche Kleinanzeigenmärkte auch die Rubrik "Bekanntmachungen" haben.

Die wohl bekanntesten kostenlosen Kleinanzeigenmärkte sind ebay Kleinanzeigen und suchebiete.com. Bei ebay Kleinanzeigen gibt es für Unternehmer inzwischen auch eine Pro-Version. Diese beginnt bei ca. 40 Euro monatlich für 40 Daueranzeigen mit Link zur Firmen Homepage.

Linklisten im Internet

Auch in Linklisten kann man sich eintragen um einen Backlink sowie in gewissem Umfang kostenlose Werbung zu erhalten. 

Allerdings werden diese Backlinks von den Suchmaschinen nicht besonders hoch gelistet.

Einige der Betreiber bieten inzwischen auch kostenpflichtige Einträge an. Diese werden in der Sichtbarkeit bevorzugt behandelt.

Pressetexte, Pressemitteilungen veröffentlichen

Pressemitteilungen sind eine der meist genutzten Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit. Durch die vielfältigen Möglichkeiten und hohe Anzahl der Presseportale lässt sich mit relativ geringem Aufwand eine sehr hohe Reichweite erzielen.

Im Gegensatz zur klassischen Werbung sollte eine Pressemitteilung nicht reißerisch sein, sondern den interessierten Leser unabhängig und neutral über Neuigkeiten informieren.

Da auch in einer Pressemitteilung ein Link auf die eigene Internetpräsenz gesetzt werden kann besteht für den Unternehmer die Möglichkeit seine Zielgruppe sehr genau zu erreichen.

Einige Portale für Pressemitteilungen sind kostenpflichtig, während es aber auch diverse Presseportale gibt auf denen solche Pressetexte kostenlos eingestellt werden können.

Große Unternehmen haben extra eine eigene Presseabteilung für Öffentlichkeitsarbeit.

Für einen kleineren Unternehmer wäre der finanzielle Aufwand zur Unterhaltung einer Presseabteilung zu hoch. Er bedient sich daher spezieller Autoren, die sich auf das Verfassen und Veröffentlichen von Pressemitteilungen spezialisiert haben.

Anbieten eines kostenlosen Online Support

Sie können Ihren Interessenten und Kunden auch einen einfachen kostenlosen Online Support über ein Textfeld anbieten.

Gerade in der heutigen Zeit ist die schnelle Kommunikation mit Interessenten und Kunden ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Solch ein PHP-Script funktioniert ohne Datenbank, lediglich mit einer dahinter liegenden Textdatei.

Zu Beendigung Ihrer Support Zeiten können die Daten relativ leicht gelöscht werden, indem Sie über ein FTP-Programm einfach wieder die blanko Textdatei hochladen. Damit sind dann alle Eingaben unwiderruflich gelöscht.

Wichtig ist den Hinweis zur Datenschutzverordnung mit einzufügen um Abmahnungen vorzubeugen.

Bei Angabe bestimmter Service Zeiten sollten diese allerdings genau eingehalten werden. Wer hier schludert kehrt seine Bemühungen ins Gegenteil, weil Interesenten und Kunden sonst verärgert werden!

Dieser kleine, für Sie sehr kostengünstige Support ist besonders geeignet für die Kommunikation am PC oder Tablet. Mit dem Smartphone wären die Eingaben zu klein zum Lesen.

Oftmals haben Interessenten eine Frage bevor sie sich zum Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung entscheiden. Auf diesem Wege bietet sich Ihnen die Möglichkeit ohne Zeitverlust durch Lesen und Beantworten hunderter E-Mails auf Anfragen direkt zu reagieren.

Der Nachteil besteht allerdings darin, dass Sie evtl. einen Mitarbeiter nur mit dieser Aufgabe beschäftigen müssen.

Auch können Sie zu jedem Artikel bequem einen eigenen Support einrichten.

Das einzige Problem besteht darin die Anfragen schnell genug bearbeiten zu können wenn sehr viele Anfragen auf einmal kommen.

Ebenso besteht die Möglichkeit einen Support nur für Kunden in einem Passwort geschützten Bereich anzubieten.

Teil 2 Suchmaschinenoptimierung für einen Onlineshop

Inzwischen bietet jeder Onlineshop die Möglichkeit der Suchmaschinenoptimierung.

Hierbei ist es besonders wichtig, dass die Keywords auch in der Description sowie im Text des Produktes vorkommen. Dabei sollte beim Text auch noch auf die Keyword-Dichte geachtet werden. Ist diese zu hoch kann sich das negativ auf ein Ranking bei den Suchmaschinen auswirken.

Auch sollten die Produkte in den richtigen Kategorien sein und mit den Seiten der Produktgruppen übereinstimmen.

Qualitativ hochwertige Bilder für den Onlineshop zu nutzen sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Über die Funktion "Quelltext" kann man alles direkt im HTML Quelcode selbst optimieren; oder man nutzt nur den WYSIWYG Editor (what you see ist what you get). Dabei wird von vornherein alles so dargestellt wie es später für den Betrachter im Browser auch aussieht.

Inzwischen gibt es auch etliche Bewertungsportale für Onlineshops; die meisten sind allerdings kostenpflichtig. Hier soll beispielhaft nur Trusted Shops genannt werden.

Ebenso interessant kann es sein etliche Domains mit Artikelnamen bei einem Provider zu erwerben. Gerade der Domain Name hat für die Suchmaschinen eine sehr hohe Bedeutung.

Auf diese Domains kann man für seine Produkte gezielt Landing Pages einrichten und Interessenten bzw. Kunden in der Art von Pressetexten und Veröffentlichungen über Neuigkeiten informieren.

Auch hat man dadurch den Vorteil sofort eingehende Links auf seinen Onlineshop zu haben. Das ist zwar doppelt Arbeit, diese lohnt sich aber indem man mehr Traffic für seinen Onlineshop erzeugen kann.

In den sozialen Netzwerken Fanpages einzurichten sollte in der heutigen Zeit selbstredend sein.

Um seine Produkte gezielt z. Bsp. bei youtube zu bewerben kann man ebenfalls Kontakt zu einem Influencer aufnehmen. Viele Influencer haben sich auf bestimmte Produktgruppen spezialisiert. Besonder wichtig ist hierbei die Ausgestaltung des Vertrages. Ist ein Werbevideo eines Influencer nicht klar und deutlich als Werbung erkennbar kann das zu Abmahnungen und hohen Geldstrafen führen. Inzwischen gehen einige Gerichte dazu über nicht nur den Influencer, sondern auch den Inhaber des Onlineshop mit in die Pflicht zu nehmen. Hohe Geldstrafen können sehr schnell existenzgefährdend werden.

Ob man es glaubt oder nicht, die guten alten Printmedien sind ebenfalls interessant für Werbung.

Hierfür bieten sich Kleinanzeigenblätter oder auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtete Zeitschriften an.

Ebenso interessant ist es seinen Onlineshop über Kleinanzeigenmärkte im Internet bekannt zu machen. Hat man Neuigkeiten kann das über Pressemitteilungen bekannt gegeben werden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass nur die Summe aller Marketingaktivitäten einen Onlineshop langfristig erfolgreich macht.

Etliche der in Teil 1 genannten Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung gelten selbstredend auch für einen Onlineshop.

Hier sollen beispielhaft für sehr viele wirklich gute Onlineshopanwendungen nur drei genannt werden.

1. Magento Onlineshop

2. Gambio Onlineshop

3. Einen sehr einfach gehaltenen Onlineshop als Freeware

Fazit

Bekanntheit ist das A und O im Internet. Je mehr Content man einstellt desto größer ist die Wahrscheinlichkeit besser als die Berufskollegen gefunden zu werden. Als prominentestes Beispiel möchte ich hier den Rechtsanwalt einer größeren Medienkanzlei aus Düsseldorf nennen. Ohne ihn namentlich zu nennen dürfte wohl jeder wissen wer gemeint ist. DAS ist echtes Online Marketing!

Wichtig:

Wenn Sie jemanden mit dem SEO-Marketing für Ihre Internetpräsenz betrauen sollte derjenige Ihnen auch halbwegs verifizierbare Ergebnisse präsentieren können.